linguu

Ideenfindung

Beim Clic Lab ging es um die Interaktion zwischen Mensch und Technik. Dazu sollten wir ein Projekt entwickeln. Nach gründlicher Überlegung wie der Mensch effizient mit Technik arbeiten könnte und es nicht nur ein Unterhaltungsgegenstand sondern auch eine Förderung der eigenen Fähigkeiten darstellt, bin ich dazu gekommen, einen Sprachhandschuh zu entwickeln. Dieser soll Kindern mittels Sensortechnik helfen Sprachen spielerisch zu lernen. Es ist so, die heutige Bildung steht an erster Stelle, weshalb Kinder nicht mehr richtig Kind sein dürfen. Anstatt draußen zu spielen, müssen sie jetzt schon in der Grundschule 2 Sprachen lernen. Und um genau das verbinden zu können, habe ich mir den Sprachhandschuh ausgedacht. Dieser scannt die Gegenstände, die das Kind in die Hand nimmt und gibt via Sprachausgabe die englische oder französische Übersetzung, außerdem nochmal die deutsche Übersetzung, damit das Kind es auch versteht was es da lernt. Der Handschuh wird mit einer App durch die Eltern gesteuert. Dort können sie die Sprache einstellen und die gespeicherten Gegenstände des Tages um Abends zum Beispiel noch einmal ihre Kinder abzufragen.

Umsetzung Prototyp

Für die Umsetzung waren mehrere Köpfe zum Denken nötig, denn die Sensorentechnik
ist noch nicht so weit ausgereift, dass sich so etwas einfach auf einen Handschuh übertragen
lässt. Also haben wir als Ersatz einen Chip Sensor verwendet, wie man es von Hotelzimmern
kennt. Die Hardware war ein Board von Arduino, dass an eine Platine gelötet
werden musste. Dieses musste aktiviert werden und auf die einzelnen Chips, in dem Fall 1
Chip, den ich in eine Plastikbirne gesteckt habe, und eine Chipkarte, die ich im Büchrücken
versteckt habe, programmiert werden. Die Software dazu war direkt auch von Arduino.
Desweiteren musste ich Sprachaufnahmen machen, in denen ich die jeweiligen Übersetzungen
eingesprochen habe. Damit es dann zu einer Tonausgabe kommt, musste diese
zusätzlich programmiert werden auf die jeweiligen Chipnummern. Diese Programmierung
habe ich dann mit Hilfe und durch vvvv durchgeführt. Dieses System ist eine einfachere
Version von Programmiersprache, nämlich durch Bausteine. Sobald die technischen Dinge
erledigt waren, machte ich mir Gedanken um das Design. Ein Stoffhandschuh ließ sich am
besten verwenden, aufgrund der geringen Reichweite der Sensoren. Doch es gelang mir
das Mini Board von Arduino weitgehend darin unterzubringen. Um den Handschuh dann
noch attraktiver für Kinder zu machen, damit sie ihn auch tragen wollen, habe ich ein Spiderman
Design darauf genäht. Ein Klettband diente zum festmachen am Handgelenk.

Präsentation

Für die Präsentation habe ich ein Plakat erstellt, dass mit Farben wie türkis und pink freundlich
und kindlich wirkt und somit auch gleich darauf hinweist für wen es gedacht ist. Außerdem
wollte ich ohne es erklären zu müssen, zeigen wie er funktioniert. Dafür habe ich
einen kurzen Stop Motion Film gemacht, in der auch die App kurz erklärt wird. Die Benutzung
funktionierte wie folgt: Man legt den Handschuh an, geht mit der markierten Stelle
in der Handfläche( ein Stcicker) an die markierte Stelle des Gegenstands und bekommt die
Übersetzung die man hören möchte. Die Rückmeldung zu meinem Projekt war positiv und
auch die Sprachausgabe hat gut funktioniert. Als kleines Give away und um auf das Projekt
aufmerksam zu machen, habe ich noch Sticker gedruckt und verteilt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s