Jeder fängt mal klein an…

Wie würde unser Käfer denn ankommen? Ist das Konzept verständlich? Braucht man sowas überhaupt? Wer würde sich sowas denn zulegen? Fragen, die wir uns stellten, aber nur teilweise beantwortet bekamen. Mit etwas Aufregung und Ungewissheit gingen wir mit Scara in den Workshop.

_________________________________________________

CLIC – Challenge Lac for Interactive Concepts
Der Workshop war Teil unseres Projekts im Modul CLIC – Challenge Lab for Interactive Concepts. Jeder sollte sein Projekt, welches über das ganze Semester verlief, letztendlich in einer Art Workshop präsentieren. Der Workshop war sehr interessant, denn wir konnten die Ideen der Anderen kennen lernen. Viele coole und sogar sehr nützliche Konzepte sind bei diesem Projekt herausgekommen. Vieles war ebenfalls sehr zukunftsorientiert, was aber niemanden aufhalten sollte an seiner Idee weiter zuarbeiten.

FEEDBACK
Scara kam im Grunde bei Vielen, denen wir unser Konzept vorgestellt haben, sehr gut an. Außerdem würden viele so einen Käfer wirklich gebrauchen, da sich gezeigt hat, dass viele wirklich nicht viel Ahnung von ihren Pflanzen haben oder, dass es den Pflanzen oft nicht gut geht. Potenzial hat unser Käfer also schon.

Workshop Scara
Workshop – Arbeitsplatz: Scara

Da es um zukünftige Gestaltungskonzepte geht, muss unser Käfer auch noch nicht wirklich alles können. Zum Beispiel, dass er frei in der Wohnung rumläuft und sich selbst aufladen geht. Alles Dinge, die wir ihm in der Zukunft aber zutrauen würden. Später wird bestimmt weiter an solchen Produkten getüftelt und weiter ausgebaut. Vielleicht gibt es später wirklich eine Art Vermittler oder Roboter, der in der Wohnung rumläuft und alles abcheckt. Es gibt heutzutage auch schon menschenähnliche Roboter, die durch künstliche Intelligenz unglaubliche Dinge tun können. Dinge, die wir uns im Leben nie erdacht haben, dass ein Roboter wirklich so funktionieren kann. Vielleicht haben wir bald Roboter als Hausmädchen, Kellner oder Wachmann? Alles ist möglich. Wie gesagt: die Menschheit arbeitet immer mehr und immer weiter. Es ist also gar nicht so undenkbar, dass wir eine Art kleinen Vermittler haben, der auf unsere Pflanzen aufpasst. Warum auch nicht?

Schütze und achte die Natur, so achtest und schützt du dich selbst, denn du bist ein Teil von ihr! – Tegelen-Simon, Christel

FAZIT
Natürlich kann man noch viele Dinge an unserem Käfer ändern und verbessern. Zum Beispiel die App optimieren, mehr Funktionen hinzufügen oder die Gestaltung besser anpassen. Der Käfer könnte ebenso anders gestaltet oder erweitert werden. Mit der Technik haben wir uns ebenfalls nicht auseinandergesetzt, außer, dass er im Prinzip des Smart-Home Systems funktionieren soll. An diesem Punkt könnte man ihm noch mehr technische Fähigkeiten geben.

Wir haben den Käfer (Scara) bis an das jetzige Level gebracht und lassen ihn erstmal ruhen. Vielleicht finden wir ihn in einer ähnlichen Art nach einigen Jahren auf dem Markt wieder?

Wer weiß…so undenkbar ist unser Konzept mit dem Käfer doch gar nicht.

 

Titelbild: pexels.com

– thientranglethuy

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s