Was uns Sicherheit gibt.

»Mancher Mensch hat ein großes Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen.« Vincent van Gogh

Das ganze Semester dreht es sich nun schon um das Arbeiten an Prototypen und ein bisschen bereue ich es keine Idee mit Andy gehabt zu haben, die analoger Bastelei bedarft hat. Ich meine, ich mag die Idee, wir feilen an unserer Umsetzung, aber das alles spielt sich in Adobe XD ab. Und ich kann es bald nicht mehr sehen. Meiner Meinung nach fehlt es dem Program noch an einigen wichtigen Funktionen bzw. um auch fair zu sein, fehlt es mir an dem besseren Umgang mit diesem Programm. Irgendwo muss man ja seinem Ärger Luft machen. Ein Schlupfloch konnte ich mir immerhin schaffen mit dem arbeiten an Illustrationen für Hintergrund. In diesen Momenten habe ich wieder gemerkt, dass das definitiv noch ausbaufähig ist und ich definitiv weiter dran arbeiten werde auch in meinen nächsten Arbeiten dran zu setzen meine Skills auszubauen.

Ziel und Botschaft

Unter dem Deckmantel der Verschrobenheit wollen wir Introvertierte und Extrovertierte zusammenführen, Dabei hoffen wir auf interessante Gespräche, lockere Abende und neue Freundschaften oder auch neue Bekanntschaften. Unser Ziel ist die gemeinsame Entwicklung beider Persönlichkeitstypen. Die Botschaft lautet ganz klar: Es ist okay, dass du awkward bist, wir sind es einfach gemeinsam!

Funktionen von App und Website

Damit es nicht nur zu einer simplen Dopplung der Anwendungen kommt haben wir uns überlegt wie wir es schaffen, das Website und App gut nebeneinander funktionieren kann. Durch die unterschiedlichen Bedürfnisse der Zielgruppe musste die beiden Anwendungen auch etwas grundlegendes unterscheiden und kamen zu dem Schluss, dass es gerade Schnelligkeit und Mobilität sind. Wer gern in den eigenen vier Wänden viel Zeit verbringt und oft am Laptop oder PC hängt, wird sich die Zeit nehmen auch längere Texte zu schreiben oder zu beantworten. Hingegen für unterwegs muss es kurz und knackig sein. Das schont die Nerven als auch das mobile Datenvolumen. Daraus lässt sich ableiten, dass wir uns entschieden, die digitale Brieffreundschaft ausschließlich auf die Website verlagerten, während die App zum Treffpunkt für die analogen Awkward-Dates wird. Beide Anwendungen vereinen sich durch das überlegte Corporate Design und die Funktionen FAQ, Profil, Livestream, Startseite und Impressum.

»Ein Kaktus ist am Ende auch nichts anderes als eine bewaffnete Gurke.«

Corporate Design

Zu einem Designprodukt gehört auch immer ein Konzept. Zu Beginn unserer Gestaltung haben wir uns überlegt, welche Metapher, welches Symbol zu unserer Botschaft passt. Ziemlich schnell stießen wir hier auf den im Netz sehr beliebten Kaktus. Und was soll ich sagen, ich find es super witzig. Der Kaktus ist perfekt. Er ist stachelig und auf den ersten Blick unnahbar und unscheinbar. Beschäftigt man sich aber ein bisschen mehr mit ihm sieht man erstmal was es für eine Vielfalt von Kakteen gibt. Er kommt in den unterschiedlichsten Formen, mal mit blühend, mal mit super langen Stacheln, mal weich wie Seide. Damit ist er gar nicht so unterschiedlich wie wir. Auch wir Menschen haben eine Trilliarde Vielfalt zu bieten. Doch am Ende geht es immer nur um eins, egal ob Zweibeiner oder Kaktus, wir wollen ein Plätzchen zum Leben und Wachsen haben. Um glücklich zu werden brauchen wir viel Sonne und die geeignete Menge Wasser. Klar, dem Kaktus ist es jetzt egal ob er allein in der Wüste steht oder von drei Artgenossen umrundet wird, aber ich denke dem geneigten Leser ist klar, was ich ausdrücken möchte.

Zusammen mit einem dunklen Grün, einem spritzigen Rot-Ton und einem leicht pastellfarbenen Orange entsteht ein flippiges Konzept, dass jedoch nicht komplett aus der Tür fällt. Während der Nutzung bleiben die Kakteen meist im Hintergrund und werden mit weißem Font entschärft. Dadurch wird das Auge nicht zu sehr gereizt. Die Anordnung der verschiedenen Elemente bringen Dynamik ins Design und stecken im besten Fall auch den Besucher unserer Anwendung an.

Landing Page

Zum nächsten Mal

Morgen werden wir unseren Prototypen vorstellen und ich muss hier ehrlich anmerken, ich habe Angst. Ich habe das Gefühl nicht genug geschafft zu haben. Oder eher: ich weiß das. Ich bin in solchen Sachen noch zu verkopft und muss noch besser an meinem Zeitmanagement arbeiten. Mir lag dieses Projekt wirklich am Herzen und ich habe Spaß gehabt mich damit auseinander zusetzen. Deswegen fällt es mir schwer, nicht das zeigen zu können. Im Verlauf des Studiums habe ich schon öfter den Gedanken gehabt eher für die Konzeption als die Gestaltung und Umsetzung geeignet zu sein. Was ich eigentlich gut finde und mir liegt. Aber ich möchte auch mehr an mir arbeiten, um besser in Gestaltung und Umsetzung zu werden. Ich atme jetzt noch einmal tief durch und gebe im Workshop mein Bestes. Wünsch mir Erfolg oder Glück, woran du mehr glaubst.

Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? Vincent van Gogh

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s