SCARA – Kleiner Helfer der Natur.

Das Leben besteht im Grunde aus Geben und Nehmen. In vielen Zusammenhängen funktionieren Dinge nur aus dem Prinzip des Austauschs. Wie egoistisch wir Menschen halt sind, teilen wir nicht gerne ohne etwas im Gegenzug zurück zu bekommen. Manchmal funktioniert dieses Prinzip aber allein auch aus Natur, denn in manchen Fällen braucht man sich gegenseitig, um zu überleben. In der Tierwelt nennt man sowas auch Symbiose. Vielleicht ist es Zeit für uns mit den Pflanzen eine besondere Art von Symbiose einzugehen. 
__________________________________________________________

Die Idee sich auf die Kommunikation zwischen Mensch und Pflanze zu konzentrieren war ein guter Schritt. Interaktion war nun bedingt vorhanden. Wir versuchten also noch einen Schritt weiter zu denken und begannen uns noch mehr Gedanken über die Idee zu machen. Interaktion bedeutet etwas, was Aktion fördert. Nur nicht immer von der Nutzersicht. Es kann alles sein: ausgefallen, verrückt, anders und teilweise fiktiv. Was wenn wir den Spieß umdrehen und den Vermittler, wirklich Vermittler sein lassen. Also beweglich, flexibel und smart.
Die Idee war also, den Vermittler vor allem mobil zu machen. Da der Stab nicht wirklich mobil ausgestattet ist und auch als Vermittler ziemlich langweilig ist, überlegten wir uns etwas Neues.

DER VERMITTLER
Wir mussten etwas finden, was in Verbindung mit den Pflanzen passt. Etwas, was mit der Umgebung harmoniert. Dabei dachten wir an Insekten, die in der Natur sowohl Nützling als auch Schädling sein können. Nützlinge wären zum Bespiel Glühwürmchen oder Feuerkäfer. Da wir uns nur auf die Nützlinge konzentrierten, fanden wir das Aussehen der Glühwürmchen passend zu unserer Idee. Ebenso das Leuchten, könnten wir in unser Konzept übernehmen. Insekten oder Käfer können sich überall befinden. Vor allem in der Nähe oder in den Pflanzen. Damit hatten wir unseren kleinen Vermittler
gefunden.

pexels-photo-236419
Unser kleiner Vermittler – Käfer

VERSION 2.1
Nun hatten wir unseren Käfer. Aber wie soll der eigentlich funktionieren? Auf den Ansatz der Smart Home Systeme wollten wir uns weiterhin konzentrieren. Die Funktion als Vermittler bleibt erhalten, nur der Stab ist jetzt ein Käfer, der zusätzlich aufgerüstet wurde. Gesteuert wird alles immer noch über eine App. Wir haben jetzt also einen kleinen Käfer, der in verschiedenen Farben je nach dem Befinden der Pflanze aufleuchtet und blinkt. Wenn die Pflanze Probleme aufweist, übermittelt der Käfer die Daten an den Menschen.

Verbindung
Übertragung

Man braucht also nur einen Käfer, die dazugehörige App und  Pflanzen. Der Käfer ist mobil und kann durch Sensoren und GPS, die Pflanzen in der Wohnung aufsuchen, hinein krabbeln und Daten übermitteln. Der Käfer hat alle Pflanzen im Überblick und kann, wenn er Schwäche zeigt, auf seine Ladestation (in Form eines Blattes) wieder Energie tanken.
Bedeutung der Farben:

Blau – Feuchtigkeit
Gelb – Lichtverhältnis
Braun – Bodennährstoffe
Silber – Luftfeuchtigkeit


SCARA – Kleiner Helfer der Natur.

Da das Grundprinzip sich thematisch geändert hat und der Käfer nun im Mittelpunkt steht, brauchten wir einen neuen Namen. Wir wendeten dasselbe Prinzip an wie bei der Namensfindung bei der ersten Idee. „Scarabeus“ bedeutet Käfer auf lateinisch. Wir legten den Schwerpunkt auf die Anfangssilben, da die uns am meisten überzeugten und es ebenso gut klang. „Scara“ – unser Helfer in der Not, wenn es um unsere Pflanzen geht. Natürlich wollten wir ihn an unsere App-Gestaltung anpassen und hielten ihn daher sehr schlicht. Er soll im Normalmodus transparent bzw. weiß sein, da er in diesem Fall neutral erscheinen soll.

Scara
Prototyp Scara (aus Knete)

PROTOTYP – APP – SCARA
Da die Gestaltung des Käfers und der App sehr schlicht gehalten werden soll, konzentrierten wir uns auf ein bis zwei Farben. Wir wollten ebenso nicht zu sehr abschweifen und blieben bei der Farbe Grün mit der man Pflanzen am meisten assoziiert. Wir vermischten es mit einem Blau, welches die Gestaltung um einiges erweitert. Die Transparenz hielten wir bei, aber rundeten eckige Formen ab, damit es im Sinne der Natur sanfter dargestellt wird. Des Weiteren haben wir die Funktion der Community mit integriertem Chat beibehalten.

Am Anfang muss man sich registrieren, um sich weiter mit dem Käfer zu verbinden. Als Startseite werden dann die Pflanzen verteilt dargestellt, die man mit der App verbunden hat. Die Ansicht ähnelt einer Art Map, wo man auch sehen kann, wo in welcher Pflanze sich der Käfer im Moment befindet. Wenn eine Pflanze ein Problem hat, meldet sich der Käfer, indem er in der jeweiligen Farbe aufblinkt. Die einzelnen Werte der Pflanze und Informationen über das Handwerk, wie man etwas machen soll, werden ebenso ausführlich in der App erklärt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In einem Workshop wird SCARA zum ersten Mal richtig getestet.
Mal sehen wie der kleine Käfer bei den Anderen ankommt.

>>>

Titelbild: pexels.com
Unser kleiner Vermittler – Käfer: pexels.com

-thientranglethuy

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s