EASY DINNER -das neue Konzept

Nun geht dieses Semester zu Ende und auch das Semesterfach CLIC neigt sich dem Ende zu. Noch einmal haben wir die in den letzten Artikeln beschriebenen Konzepte und Apps überarbeitet, neu gestaltet und sogar digital umgesetzt.

Auch ich habe mir noch einmal gründlich Gedanken gemacht über die Ansätze und Ideen, die ich in meiner Appidee umsetzen will. Grundlegend ist die Idee und der Ansatz noch der selbe. Man kommt in ein Restaurant und muss sich erstmal anstrengen und auf sich aufmerksam machen, damit der Kellner einen beachtet und man nach gefühlten Stunden des Wartens endlich etwas bestellen kann. Diese Hürde gilt es zu nehmen und den Bestellvorgang und die Kontaktaufnahme mit dem Kellern so einfach wie möglich zu gestalten.

Der Grundaufbau bleibt dabei gleich, jedoch werden zusätzliche Funktionen hinzugefügt, um die Bedienbarkeit und die Funktionalität der Anwendung zu erweitern. So habe ich ein Menü integriert und einen Anmeldevorgang an den Anfang gesetzt. Auch habe ich eine Favoritenliste eingefügt und die Speisekarte erweitert. Darauf folgend habe ich den Bestellvorgang angefügt und den Kreislauf innerhalb der Anwendung geschlossen. Der Nutzer hat nun die Möglichkeit, sich über das Menü in der Anwendung zu bewegen und gelangt zu allen Seiten mit Leichtigkeit und ohne Umstände.

mockup_einzeiseiten-detail

Um dem Design die nötige Kraft und Aussagekraft zu verleihen, habe ich mich für ein kräftiges Blau entschieden, welches im Kontrast zur weißen Schrift steht. Somit wird der Fokus auf den Inhalt gelegt. Mit Bildern habe ich bewusst gespart, weil mir der Inhalt und die Intension wichtiger ist, als eine Bildsprache. Diese App soll schnell und ohne Mühe verstanden werden und sich intuitiv vom Anwender nutzen lassen. Somit wird die User Experience verstärkt und ausgebaut.

Das neue Konzept beinhaltet auch einen neuen Zugang zur App. So muss der Kunde, der sich über diese Anwendung sein Essen bestellen möchte, am Tisch direkt sein Smartphone mit dem Restaurantinternen System verbinden. Sofort bekommt der Kellner auf deine Smartwatch eine Nachricht, dass ein Tisch besetzt ist und dass er bestellen möchte bzw. das Essen fertig zum Servieren ist. Somit hat der Kellner weniger Stress und die Kunden im Restaurant brauchen nicht auf den Kellner für die Bestellung zu warten.

Am Prüfungstag werde ich ein Testing durchführen, um die Funktionalität und die Bedienbarkeit der App auf die Probe zu stellen und etwaige Schwachpunkte aufdecken. So kann gewährleistet werden, dass die Idee funktioniert und für den Kunden das Konzept schlüssig und nachvollziehbar ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s